Welche Chancen bietet das Thema Aus-und Weiterbildung in der aktuellen Situation? Wir fragen nach bei Christine Schacht vom IST Studieninstitut…

Längst hat der Fachkräftemangel die Fitness- und Gesundheitsbranche erreicht – und das mit voller Wucht. Immer mehr Arbeitgeber erkennen dadurch die immense Wirkung der Qualifikation auf Mitarbeitermotivation und Kundenbindung. Aber wie wirkt sich die aktuelle Krisensituation darauf aus? Wir haben nachgefragt bei Christine Schacht, die sich in ihrer Beratungsfunktion beim IST nahezu täglich mit dem Thema Aus- und Weiterbildung beschäftigt. Die Sportökonomin weiß als ehemalige Personal Trainerin auch aus eigener Erfahrung wie wichtig es ist, sich stets fachlich up to date zu halten.

IST Studieninstitut / Christine Schacht

Welche Bedeutung hat Qualifikation heute?

„In den vergangenen Jahren ist bei den Arbeitgebern das Bewusstsein noch einmal gewachsen, dass gut ausgebildetes Personal die Grundvoraussetzung für langfristigen Erfolg ist. Mitarbeiter und Trainer sind oft der entscheidende Faktor, ob sich Mitglieder für oder gegen einen Club entscheiden. Deshalb ist nicht nur irgendeine, sondern eine hochwertige Qualifikation der Schlüssel zu einer Karriere im Fitnessbereich.“

Wo findet Ausbildung statt?

„Im Idealfall bildet man den Nachwuchs auch im eigenen Betrieb aus. Das baut Bindung auf, die eben nicht nur kurzfristiger Natur ist. Wichtig ist es, keinen Bereich außer Acht zu lassen. Praxis und Theorie gehören mit dazu. Hier ergänzen sich interne und externe Ausbildung optimal.“

IST Hochschule für Management

Schulde ich Qualität durch Qualifikation?

„Man sollte immer vor Augen haben, dass Fehler in dieser Branche gesundheitliche Folgen für die Kunden haben können. Den Mitgliedern ist es zu Recht wichtig, von gut ausgebildeten Fachleuten betreut zu werden.“

Lohnt sich Ausbildung in der aktuellen Situation?

„Natürlich ist die jetzige Situation für die Branche immens schwierig. Aber nach Corona wird es weitergehen. Die Menschen werden im Hinblick auf den Gesundheitsbereich äußerst sensibilisiert sein. Da ist Fitness ein großer Baustein. Gut ausgebildete Mitarbeiter werden deshalb meiner Meinung nach dringend benötigt.“

lassedesignen / Shutterstock.com

Bringt die Krise auch Chancen?

„Jetzt ist die Zeit, sich um lange vernachlässigte Dinge zu kümmern. Das können ganz klassisch Umbau- oder Renovierungsarbeiten sein, oder auch das Beschäftigen mit neuen Voraussetzungen und Vorschriften, die es als Studio zu erfüllen gilt. Aber auch im persönlichen Bereich kann man die Zeit nutzen und sich zum Beispiel weiterbilden, um sich mit neuem Know-how für andere Tätigkeiten oder den nächsten Karriereschritt zu qualifizieren. Durch das Blended Learning mit modernen und digitalen Lehrmethoden ist das auch möglich, wenn man viel Zeit zu Hause verbringen muss. So können sich durchaus neue Chancen und Möglichkeiten eröffnen.“

Welche Rolle spielt Qualifikation bei Kooperationen?

„Der erste und zweite Gesundheitsmarkt wachsen immer weiter zusammen. Muskelaufbau aus ästhetischen Gründen ist nicht länger der Hauptgrund für eine Mitgliedschaft in einem Studio. Das war früher noch anders. Die Bedeutung der Fitnessbranche für Rehabilitation und Prävention ist immens gestiegen. Das Bewusstsein dafür ist nicht nur bei Insidern, sondern auch in der breiten Bevölkerung angekommen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich mit gesundheitlichen und medizinischen Themen auszukennen. Sie werden im Alltag eines jeden in der Fitnessbranche eine große Rolle einnehmen.“

Rawpixel.com / Shutterstock.com

Gibt es besonders zukunftsweisende Inhalte?

„Der Gesundheitsaspekt wird in unserer Branche immer wichtiger. Die Corona-Pandemie wird diesen Effekt noch verstärken. Wir alle merken, wie wir aktuell schon mehr auf uns und andere Acht geben und schauen, wie wir unseren Gesundheitszustand verbessern können. Das Berufsfeld des Präventionstrainers ist damit eine Spezialisierung, die enorm an Wichtigkeit gewinnt. Daneben wird es allgemein darum gehen, das Immunsystem zu stärken. Ob durch Ausdauertraining, Athletiktraining oder Ernährungsumstellungen: Da ist das Feld sicherlich groß und individuell abhängig von jedem Einzelnen, den eigenen Stärken beziehungsweise Interessen.“

Black Salmon / Shutterstock.com

Was hat Corona bei der IST verändert?

„Natürlich arbeiten aktuell auch unsere Mitarbeiter  großteils von zu Hause aus, sind aber wie gewohnt zu erreichen. Die ganze Situation war und ist für uns natürlich besonders. Es galt, schnell zu reagieren und sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Dass das Sommersemester an der IST-Hochschule regulär starten konnte, ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit. Da wir seit über 30 Jahren mit Fernunterricht arbeiten, waren wir gut gerüstet. Online-Vorlesungen, virtuelle Klassenzimmer, webbased Training, Podcasts und vieles mehr sind unser tägliches Brot und nun noch wichtigere Bestandteile unseres Lehrbetriebs.“

Kann das funktionieren: Lernen ohne Präsenz?

„Die Präsenztermine fallen momentan weg. Damit müssen wir leider leben. Deshalb haben wir den Online-Aspekt noch einmal intensiviert. Für nahezu alle Seminare gibt es digitale Lösungen. Auch Prüfungen werden in alternativen Formen angeboten. Für die Studierenden ist jetzt ein reibungsloser Ablauf wichtig. Wenn auch Präsenzphasen momentan schwierig zu realisieren sind, gibt es genügend Möglichkeiten, um per Fernunterricht und modernen Lehrmethoden dafür zu sorgen, dass man mit gestärktem Profil aus der Krise hervorgeht. Sobald Präsenz dann wieder möglich ist, wollen wir noch mehr Termine als üblich anbieten. Denn grundsätzlich sind wir der Meinung, dass das praktische Erlernen etwa vom Handling der Geräte oder dem Anleiten von Personen und Gruppen in unserer Branche enorm wichtig ist. Auch der persönliche Kontakt untereinander und zu Branchenvertretern ist eine wichtige Komponente in einer Ausbildung.“

Travis Wolfe / Shutterstock.com

Wie geht es weiter?

Die Menschen werden sich künftig mehr mit ihrem Körper beschäftigen. Für uns ist das ja eher selbstverständlich. Aber vielen ist durch die aktuelle Situation noch einmal bewusster geworden, wie wichtig die eigene körperliche Konstitution ist. Der Gesundheitsmarkt wird zweifelsfrei weiter an Bedeutung gewinnen. Das ist für die Branche eine Chance nach dieser schwierigen Zeit. Dabei kommt es auch darauf an, dass diejenigen, die sich bislang weniger mit dem medizinischen Aspekt des Trainings beschäftigt haben, das Bewusstsein dafür erlangen. Natürlich ist die Situation von Club zu Club unterschiedlich, man kann da sicherlich nicht verallgemeinern. Aber wenn Unternehmen halbwegs gesund durch diese Zeit kommen, sehe ich danach viele Potenziale.“

„Studium für alle“ und Webinar-Reihe

Das „IST-Studium für alle“ ist ein virtueller Studiengang mit einem Querschnitt von Lehrinhalten aus ausgewählten Studiengängen und Weiterbildungen, darunter Online-Vorlesungen, Podcasts und Studienhefte. Es richtet sich an Personen, die sich für Inhalte wie Gesundheit, Sport/Fitness und Management interessieren: Brancheninsider genauso wie Auszubildende oder Schüler, aber auch Laien. Inhaltlich ist das Ganze nicht auf Fitness begrenzt, sondern umfasst auch Themen wie Gesundheit, Management, Kommunikation oder Tourismus.

Gleichzeitig arbeitet man am IST kontinuierlich daran, neue Angebote zu schaffen. Hierzu gehört auch eine eigene Webinar-Reihe, bei der die Teilnahme ebenfalls kostenlos ist.

EtiAmmos / Shutterstock.com

Hier gibt es weitere Infos

„IST-Studium für alle“

Webinarreihe wird fortgesetzt

Dies ist ein Beitrag aus der shape UP Business.