Christine Schacht ist Leiterin Marketing & Sales des Fachbereichs Fitness an der IST-Hochschule für Management und dem IST-Studieninstitut in Düsseldorf. Wir haben mit ihr über Herausforderungen, Veränderungen und Innovationen in der Fitnessbranche gesprochen.

„Die Qualität steht immer im Vordergrund“

Frau Schacht, wie hat sich die Fitnessbranche im vergangenen Jahr verändert?

Schacht: „Fitness war schon immer ein hochdynamisches Feld. Wer hier arbeitet, der ist es gewohnt, sich auf immer neue Gegebenheiten und Anforderungen einzustellen. Das kam der Branche bei allen Einschränkungen auch im vergangenen Jahr erneut zugute. Als die Pandemie in der Hochphase war, trat auf einmal das Online-Training in den Vordergrund. Das Gesundheitsbewusstsein der Menschen ist weiter gestiegen und mit ihm die Bedeutung von Prävention und Rehabilitation. Auch wissenschaftlich ergeben sich immer neue Erkenntnisse. Stillstand gibt es nicht.“

Was heißt das für den Bereich der Weiterbildungen?

„Es bedeutet schlicht, dass sich auch die Bildung im Fitnessbereich ständig neu erfinden oder einen aktuellen Stand bringen muss. Das gilt sowohl für alle bestehenden Weiterbildungen, Ausbildungen und Studiengänge als auch neu ins Leben gerufenen Kurse. Seit vergangenem Jahr haben wir die IST-Diplom-Weiterbildung zum Präventionstrainer im Programm. Das Besondere ist hier, dass sich Teilnehmer auch Vorqualifikationen anrechnen lassen können und so ganz individuell zum anerkannten Anbieter von Präventionskursen werden. Neu ist auch unser Master-Studium ‚Trainingswissenschaft und Sporternährung‘, das diese wichtigen Bereiche miteinander verbindet und Trainer auf allerhöchstem Niveau – sowohl für den Leistungssport als auch Breiten-, Fitness- und Freizeitsport – qualifiziert. Im Zuge der Pandemie ist zudem unsere neue A-Lizenz Online-Fitnesscoach entstanden, in der wir nicht nur wertvolle Inhalte über Trainingsgestaltung oder Kamerapositionen vermitteln, sondern auch mögliche Geschäftsmodelle, Marketing- und Verkaufsstrategien behandeln. Wichtig ist: Die Qualität steht immer im Vordergrund.

„Zu Recht wichtig, von wirklich gut ausgebildeten Fachleuten betreut zu werden“

Qualität ist ein gutes Stichwort. Wie groß sind die Unterschiede bei Aus- und Weiterbildungen im Fitnessbereich?

Da gibt es leider große Unterschiede. Wichtig ist es sicherlich, keinen Bereich außer Acht zu lassen. Praxis und Theorie gehören zu einer allumfassenden Aus- und Weiterbildung dazu. Ein reines Online-Lernen, bei dem man nie Experten, die einem wichtige Anleitungen geben können, Auge in Auge trifft, ist sicherlich in den allermeisten Fällen nicht zu empfehlen. Man muss sich immer vor Augen halten, dass Fehler in dieser Branche gesundheitliche Folgen für die Kunden haben können! Denjenigen, die am Ende von den Trainern trainiert werden, ist es deshalb zu Recht wichtig, von wirklich gut ausgebildeten Fachleuten betreut zu werden.

Wie erreichen Sie das am IST-Studieninstitut oder an der IST-Hochschule für Management?

Indem wir der Praxis großen Wert beimessen. Bei uns lehren Experten direkt aus den jeweiligen Berufsfeldern, die wissen, worauf es im täglichen Geschäft ankommt. Studien zeigen, dass eine Kombination aus Präsenz- und Fernlehrangeboten – das sogenannte Blended Learning – eine optimale und sehr effiziente Art zu lernen ist. Beim IST heißt das: Moderne Lehrmethoden wie Web Based Training, IST-App, Online-Tutorien und weitere digitale Inhalte, die jeder Lernende zeit- und ortsunabhängig abrufen kann, aber eben auch wertvolle Präsenzphasen vor Ort, in denen die Anwendung des Erlernten eingeübt und überprüft wird.

Vielen Dank für das Gespräch.

Dies ist ein Beitrag aus der Leistungslust.